Porzelt-Reisen.de

Gruppenreisen

Sie planen gerade Ihre Klassenfahrt, Betriebsausflug, bzw. Verreisen gerne mit Ihrem Verein, oder sind ganz einfach eine lustige Reisegesellschaft!

Wir helfen Ihnen gern dabei, ein geeignetes Reiseziel zu finden. Jede Region hat ihren individuellen Charme, jeder Landstrich seinen eigenen Charakter! Sie geben uns Ihren Reisetermin und Ihre Vorstellungen und wir befreien Sie vom Stress aller Reisevorbereitungen und schnüren für Sie ein Reisepaket, welches Ihren Wünschen entspricht.

Gruppenanfrage

Rückruf erwünscht?
Transfer (nur Hin- und Rückfahrt)
Bus vor Ort
Radanhänger für bis zu 38 Räder benötigt?
Programmvorschlag erwünscht?

Infos für Gruppenreisen

Geteilter Spaß ist doppelter Spaß: Viele Vereine und Gruppen gönnen sich einmal im Jahr ein besonderes Vergnügen und machen eine gemeinsame Reise. Vor allem aktive Gruppen wissen den Wert solcher Unternehmungen zu schätzen, da auf diese Weise der Zusammenhalt unter den Vereinsmitgliedern gestärkt wird. So ist eine Reise im Kreise Gleichgesinnter oftmals das alljährliche Highlight im Vereinsleben.

Busreisen stehen besonders hoch im Kurs. Vereine und Gruppen schätzen zum einen das gute Preis-/Leistungsverhältnis bei mehrtägigen Urlaubsfahrten. Zum anderen überzeugen auch die vielfältigen Busarrangements, die neben der An- und Rückreise auch Übernachtungen, Veranstaltungsbesuche und Ausflüge zu touristischen Attraktionen beinhalten.

Als Publikumsmagneten erweisen sich auch bei Vereinsfahrten immer mehr die großen Städte, die sowohl zu ausgiebigen Shoppingtouren als auch zum Besuch trendiger Szeneläden oder Restaurants einladen. Gefragt sind zudem Wochenendausflüge in ländliche Regionen oder mehrtägige Gruppenreisen zu großen Musikfestivals oder Motorsportevents.

Die Vielzahl beliebter Reiseziele, die die deutschen Busunternehmen im In- und Ausland ansteuern, steht für jede Menge Abwechslung. Sollte dennoch nicht das Richtige im Angebot sein, kein Problem: Wenn die Vereinsmitglieder etwas ganz Einzigartiges erleben wollen, können sie sich natürlich eine maßgeschneiderte Reise von uns erstellen lassen. Wohin soll es gehen, was darf es sein? Eine Besinnungsreise entlang eines Pilgerwegs? Oder die Besichtigung faszinierender Kunstwerke und Bauten in einer europäischen Kulturmetropole? Der Vielfalt interessanter Programmkombinationen sind keine Grenzen gesetzt!

Klassenfahrten mit dem Reisebus

Welcher Schüler wünscht sich nicht, gemeinsame Ausflüge oder eine Klassenfahrt zu unternehmen? Während häufig das Ziel der Reise rasch gefunden wird, beginnt für das Lehrpersonal nun die eigentliche Planung: Wie lange soll die Fahrt dauern? Welche Aktivitäten stehen nach der Ankunft auf dem Programm? Wie bin ich mit dem Klassenverband mobil und somit flexibel und unabhängig? Entscheidend für die letzte Frage ist die Wahl des Verkehrsmittels. Viele Pädagogen treffen dabei bereits die richtige Auswahl und entscheiden sich für eine Fahrt mit dem Reisebus. Dabei ist bereits die Anreise von der Schule bis vor die Haustür des Zielorts, ohne lästiges Umsteigen oder längere Fußmärsche, ein entspanntes, gemeinsames Erlebnis. Ortskundige Fahrer können die Verantwortlichen weiter entlasten.

Der Erfolg einer Klassenfahrt hängt von vielen organisatorischen Entscheidungen im Vorfeld ab: Wie finden wir das geeignete Busunternehmen?

Oft ist es so, dass der Wettbewerb nur über den Preis stattfindet und nicht über die Qualitätsmerkmale der jeweiligen Anbieter. Beim Spitzenverband der Branche, dem Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo), ist man sich einig, dass der Preis bei der Buchung einer Reise nicht alleiniges Entscheidungskriterium sein darf. Vor allem sei wichtig, dass ein Unternehmen vor Ort gewählt wird. Der Leumund ist dann schnell überprüfbar. Wenn gewünscht, könne das Unternehmen auch vorab besucht werden. Zudem haben lokale Unternehmen einen Ruf zu verlieren. Allein das bürge oftmals schon für Qualität.

Schülerreisen sind immer etwas Besonderes für alle Beteiligten – egal, ob man nun für mehrere Tage unterwegs ist, einen gemeinsamen Wandertag verbringt oder einen Unterrichtsgang mit dem Fachlehrer unternimmt. Der Erfolg solcher Unternehmungen hängt entscheidend von der Planung und Organisation im Vorfeld ab. Wer hier als Lehrerin oder Lehrer gut vorsorgt, kann sich stressfrei auf die Reise machen und sich auf das Eigentliche konzentrieren: Schülerinnen und Schüler einmal anders kennen zu lernen oder ihnen Lernorte zu eröffnen, die sie im Klassenzimmer nur theoretisch nachvollziehen können.

Tipps zur Planung

Folgende Checkliste hilft Ihnen bei der Organisation einer Gruppenreise mit dem Bus:

* Überprüfen Sie auf der Suche nach dem passenden Omnibusunternehmen, ob der Anbieter über eine zusätzliche Genehmigung zur Durchführung von Ausflugs- und Mietomnibusfahrten verfügt. Das schafft Sicherheit, denn im Rahmen der Genehmigungserteilung wird die Zuverlässigkeit und Sicherheit des Betriebes kontrolliert.

* Formulieren Sie bei Anfragen an Unternehmen Standards, die der angemietete Omnibus je nach Art der Reise in jedem Fall erfüllen sollte (z. B. Klimaanlage, Toilette, Kühlschrank usw.).

* Bei weiter entfernten Zielen sollten Sie die Notwendigkeit eines zweiten Fahrers bedenken. Als Faustregel gilt hier eine Entfernung von mehr als 800 km. Sollten Sie mehr als einen Fahrer benötigen, überprüfen Sie bei verschiedenen Angeboten, ob dies in der Preiskalkulation berücksichtigt ist.

* Wählen Sie Unternehmen, die über Ortskenntnisse am angestrebten Reiseziel oder ein Navigationssystem verfügen – vor allem im Ausland. Damit vermeiden Sie unnötige Fahrtzeiten und Stress durch Sucherei.

* Auch wenn Sie angehalten sind, kostengünstig zu kalkulieren, sollte das nicht auf Kosten der Sicherheit gehen. Informieren Sie sich vor Ort bei dem Busunternehmen, für das Sie sich entscheiden wollen, über den Zustand der Omnibusse, Sicherheit der Fahrzeuge und Ausbildung des Fahrpersonals.

* Bedenken Sie bei der Planung von Programmpunkten und Ankunftszeiten die vorgeschriebenen Ruhezeiten für Omnibusfahrer:

* Wird eine Fahrt mit einem Fahrer durchgeführt, muss innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden eine Ruhezeit von mindestens 11 zusammenhängenden Stunden eingelegt werden.

* In besondern Fällen darf die Tagesruhezeit auf 9 Std. reduziert werden.

* Befinden sich zwei Fahrer im Einsatz, so müssen sie innerhalb eines Zeitraums von 30 Stunden eine Ruhezeit von 9 Stunden einlegen.

* Innerhalb einer Woche darf das Fahrpersonal höchstens an zwei Tagen jeweils 10 Stunden und ansonsten 9 Stunden am Tag das Fahrzeug lenken.

* Fahrer müssen nach einer reinen Lenkzeit von jeweils 41/2 Stunden eine Unterbrechung von 45 Minuten einlegen. Bei zwei Fahrern müssen sich beide nach spätestens 4 ½ Stunden abwechseln.

AGBImpressumGruppenanfrageKontaktUmfrage